Kultur und Gesundheit

Der Michelangelo-Effekt

The Michelangelo Effect: Art Improves the Performance in a Virtual Reality Task Developed for Upper Limb Neurorehabilitation

Die grossen Meisterwerke der Kunst werden mit Hilfe der Technologie genutzt, um dank der virtuellen Realität die Wirksamkeit der Neurorehabilitation für Menschen zu verbessern, die infolge eines Schlaganfalls schwere neurologische Schäden erlitten haben, die zur Einschränkung oder zum Verlust des Gebrauchs eines Arms oder einer Körperhälfte (Hemiplegie) geführt haben. In einer Umgebung der virtuellen Realität wurden die Patienten aufgefordert, mit der Hand, die durch die Gehirnverletzung gelähmt ist, einen Cursor auf einer virtuellen Leinwand vor sich zu bewegen. Durch die Bewegungen auf der Leinwand wurde das Bild eines künstlerischen Meisterwerks enthüllt, z. B. die Erschaffung Adams von Michelangelo, die Venus von Botticelli oder die Drei Musiker von Picasso. Am Ende der Übung, nachdem der Cursor die gesamte Leinwand überquert hatte, wurde das gesamte Werk gezeigt. Im Vergleich zu einer Gruppe von Patienten, die dieselbe Übung gemacht hatten, indem sie einfach eine weisse Leinwand ausgemalt hatten, erzielten die Patienten, die ein Kunstwerk virtuell gemalt hatten, bessere Ergebnisse und erholten sich schneller. Am Ende der Behandlung waren sie auch weniger müde.